Endlich Leben - 

Darf´s ein bisschen mehr sein. 


Moin, Moin....2022 



 

Wieder ging ein ereignisreiches Jahr zu Ende und hat seine 
Spuren hinterlassen. Besonders Corona hat uns allen mal
wieder deutlich gezeigt, dass so viele Dinge im Leben, die uns wichtig 
erscheinen, letztendlich zweitrangig sind. Es hat uns gelehrt, was im 
Leben wirklich zählt:

 Gesundheit (zwar eingeschränkt, aber lebenswert) 

Glück und die Zeit,

 die wir mit den Familien und Freunden verbringen dürfen,  eine unwiederbringliche Zeit. 

Liebe, 

die einen Halt geben  kann. (auch Tiere spielen hierbei eine große Rolle) 

Vertrauen,

entgegennehmen und es geben, bringt uns auch mal ein Lächeln ins Gesicht :).
 Dankbar sein zu können um einiges hiervon leben und erleben zu können/dürfen ist doch toll.

 Die Tür -

 Hoffnung 

-  hat sich geöffnet und dies ist  2022. 

 “Altlasten” haben wir zwar im Gepäck, doch wir können jetzt anfangen unsere eigene NEUE Geschichte des 
Lebens zu schreiben. 
Wir, May und Beate (ich) haben unsere gemeinsame Geschichte bereits 2020 begonnen.

>Tanz den Batman<

Dank Euch und Euer Kommen, mit uns in den Tag zu starten, sagen wir DANKE!
 Durch Höhen und Tiefen gelenkt. May, die Dancing-Queen, die mit Leidenschaft und voller Hingabe den morgendlichen Dancefloor zum vibrierten bringt. Beate (ich) die Beobachterin, im Hintergrund arbeitet, öffentlich meckert (aber auch das nicht böse gemeint). Wir sind wie  Ying und Yang. Unsere Gruppe ist keine Verpflichtung. Wir sind frei wie die Fledermaus, kein eingetragener Verein oder  Selbsthilfegruppe. Wir sind kostenlos und  unbezahlbar.  “Tanz den Batman” , haben wir zu Beginn der Corana Pandemie gegründet. Auch wenn die Pandemie, hoffentlich, bald vorbei ist, wird 

Tanz den Batman 

darüber hinaus bestehen      

 

 Denn wenn Dir im Leben   

 etwas Gutes wird beschert,   
das ist ein  

---> Tanz den Batman  

  wert. 


Ostsee ....

Mein Heimathafen 

Ein einsamer Strankorb an der Ostsee, schaut auf offene Meer.

 
Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Meine war bisher alles andere als gewöhnlich. Ich bin mehr als einmal gestolpert und hingefallen, besonders in der Anfangszeit. Was mich aber immer wieder dazu gebracht hat, aufzustehen, war der Wunsch, über den Tellerrand hinauszuschauen. 

An der Ostsee Luft holen zu dürfen ist ein Privileg
 und das ist mir durchaus bewusst.

Am Strand liegt eine offen Flasche mit einer Nachricht in ihrem innern.

Auch an solche "unvorstellbaren Dinge " glauben.

Strahlend blauer Himmel am Hafen. Ein strahlend bunter Raddampfer fährt an mir vorüber

Das dieses Bild echt ist, kann man kaum glauben.
Der Raddampfer ist herrlich anzusehen.

Im Spätsommer am frühen Morgen, geht die Sonne auf. Der Strand noch Menschenleer

Ob Sonnenauf- oder Sonnenuntergang. 
Schweigen und genießen.

Die dicken Steine die am Hafen zwar ins Wasser führen aber nicht betreten werden dürfen unter der Brücke. Strahlender Sonne

Auch Steine können etwas Besonderes sein. 

An den Holzstelzen die die Brücke tragen, sieht man, dass  das Wasser zurückgegangen ist

Die Spiegelungen im Wasser sind herrlich.